Sinnvoll gestalteter Lebensabend, planen Sie voraus

Artikel von gesundheitssinne in Gesundheit im Alter

Ein sinnvoll gestalteter Lebensabend ist wichtig, denn Leere und Unausgefüllt sein schwächen die Anpassungsfähigkeit und die Abwehrkräfte des Organismus

Jeder sechste Einwohner Europas ist über 65 Jahre alt. Individuell bleiben diese alten Menschen körperlich und geistig länger leistungsfähig als Alte in früheren Zeiten. Um so mehr sind alternde Menschen in einer Leistungsgesellschaft vor das Problem der Selbstverwirklichung gestellt. Oft werden sie von Gefühlen des Ausgestoßenseins, der Einsamkeit und mangelnder Existenzberechtigung gequält.

 

Sinnvoll gestalteter Lebensabend

 

Das Ansehen eines Menschen mit zunehmendem Alter

Während in früheren Zeiten das Ansehen eines Menschen mit zunehmendem Alter stieg, sinkt heute sein sozialer „Stellenwert“, Auch die Geborgenheit in Großfamilien, in denen die Alten einst ihnen gemäße Aufgaben erfüllen konnten, ist weitgehend verlorengegangen. Heute werden sie oft allein gelassen oder in Altenheimen untergebracht, wodurch wichtige soziale Kontakte, zum Beispiel auch der Umgang mit jüngeren Menschen, erschwert werden. So geraten Alte vielfach in schwere Depressionen: Sie werden psychisch krank und müssen – wenn ihnen nicht geholfen wird – manchmal jahrelang mit ihren Leiden leben, statt  sinnvoll gestalteter Lebensabend.

 

Sinnvoll gestalteter Lebensabend

Sinnvoll gestalteter Lebensabend heißt auch, daß Sie sich als älterer Mensch je nach Ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten Hobbys zulegen, wandern, reisen und Geselligkeit suchen. Sicher – so einfach ist das nicht, wenn Sie bis zu Ihrem 60. oder 65. Lebensjahr hauptsächlich in Ihrem Beruf eingespannt waren und kaum Zeit fanden zu „leben“. Einen erfreulichen Lebensabend zu verbringen, das erfordert eine gewisse Vorbereitung. Wenn Sie bis dahin mehr oder weniger nur durch Ihren Beruf „ausgefüllt“ waren, herrscht plötzlich im Renten- oder Pensionsalter gähnende, tödliche Leere.

Tödlich auch im wahren Sinn des Wortes, denn Leere und Unausgefüllt sein schwächen die Anpassungsfähigkeit und die Abwehrkräfte des Organismus – nur so ist der häufige frühe Tod im Rentenalter zu erklären.

 

Planen Sie für den Lebensabend

Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt weiter leicht an. Doch viele Menschen sind in ihrem Lebensabend ratlos: Der berufliche Streß hat auf einmal aufgehört, die Kinder brauchen einen schon längst nicht mehr, auf einmal ist die große Leere da. Diese psychisch-geistige Leere wirkt sich ungünstig auf die körperliche Verfassung, vor allem auf Herz und Gefäße und das Abwehrsystem aus. Trotz medizinischer Bemühungen sterben deshalb viele Menschen bereits einige Jahre nach Beginn des Rentenalters.

 

Was können Sie tun ?

Sinnvoll gestalteter Lebensabend. Planen Sie für Ihren Lebensabend ! Freuen Sie sich darauf, endlich Zeit für Ihre Hobbys und kulturelle oder soziale Interessen zu haben. Stellen Sie plötzlich fest, daß Sie eigentlich kein Hobby haben, suchen Sie sich ein passendes.

  • Suchen Sie Kontakt und Diskussionen mit gleichaltrigen und jüngeren Menschen.
  • Suchen Sie sich eine sportliche Betätigung, oder halten Sie an ihr fest – Tennisspielen können Sie beispielsweise noch mit 75 Jahren;
  • Schwimmen Sie, und treiben Sie Gymnastik.
  • Vernachlässigen Sie den Sex nicht, der Abfall der Potenz ist mehr eine psychische denn eine körperliche Sache. Sex erhält jung und stärkt die Lebensfreude.

 

Geselligkeit

Pflegen Sie gesellige Sportarten wie beispielsweise Kegeln, Boccia, Eisstockschießen oder Wandern; auch Kartenspiel oder eine Diskussion am Stammtisch oder in einer Hausfrauenrunde (Stricken, Teppichknüpfen, Malen, gemeinsamer Besuch kultureller Veranstaltungen usw.) erhöhen die Lebensfreude. Halten Sie Kontakt mit Ihren Kindern und Enkeln, mischen Sie sich aber nicht in deren Angelegenheiten – genauso wenig, wie Sie sich von Ihren Kindern die Gestaltung Ihres Lebensabends vorschreiben lassen sollten.