Kategorien
Rücken und Wirbelsäule

Rückenschmerzen mit Übungen vorbeugen

Rückenschmerzen mit Übungen vorbeugen, Rückenschmerzen entstehen nicht nur bei körperlichen Schäden, sondern auch seelische Einflüsse spielen eine Rolle

Fragt man viele Menschen, ob sie schon jemals in ihrem Leben Rückenschmerzen gehabt haben, so antwortet die deutliche Mehrheit mit ja. Fragt man die Menschen, die Rückenschmerzen nicht kennen, warum das bei Ihnen so ist, so kommt als Antwort – sie wissen es nicht.

Aus der Medizin weiß man, es gibt Menschen mit ganz offensichtlichen Schäden an der Wirbelsäule, die auch im Röntgen nachweisbar sind. Aber ein Teil davon hat keinerlei Schmerzen und Probleme. Umgekehrt gibt es viele Menschen mit Rückenschmerzen, bei denen die körperliche Ursache nicht nachweisbar ist.

Rückenschmerzen entstehen also nicht nur bei körperlichen Schäden oder Mängeln, sondern auch seelische Einflüsse spielen eine Rolle.

Auf jeden Fall sind Rückenschmerzen und Gliederschmerzen eine Volkskrankheit mit Auswirkungen auf das gesamte soziale System aber vor allem Auswirkungen auf die Lebensqualität jedes einzelnen.

Die Ursachen und die Art der Schmerzen sind unterschiedlich und konkrete Hilfen für Ihre persönliche Gesundheit lassen sich schwerlich formulieren, jedoch sind 3 Fakten besonders zu beachten:

 

Rückenschmerzen mit Übungen vorbeugen

 

 

 

  • Bewegungsapparat

Der gesamte Stütz- und Bewegungsapparat des Menschen, also Knochen, Muskeln und Bindegewebsstrukturen, ist für Bewegung ausgelegt und regeneriert sich aus einem Wechsel aus Be- und Entlastung heraus.
Also der gesamte Körper braucht Bewegung,  die im Hirn und im Rückenmark gesteuert wird und durch die Muskeln umgesetzt wird.

Unsere Muskeln sind ausschließlich in der Lage, sich aktiv zusammenzuziehen. Das heißt, um eine kontrollierte Bewegung auszuführen, gehören immer mindestens zwei Muskelgruppen zur Ausführung. Ein „Spieler“ und ein Gegenspieler. Man sieht das sehr gut am Oberarm : der Biceps-Muskel, der sich vorn am Oberarmknochen befindet bringt den Arm von der Geradeausstellung in den Winkel. Die gleiche Bewegung zurück wird durch den Triceps Muskel, hinten am Oberarm, bewältigt. (sie können das unter Belastung z.B mit einer Literflasche Wasser sehr gut an sich selbst testen, indem Sie die Anwinkelung ausführen und dabei mit der anderen Hand fühlen, wie hart der jeweilige Muskel wird) Belastung ist nur möglich, wenn beide Muskeln gleichstark sind.

Man kann sich unser Muskelsystem wie die Takelage eines Segelschiffes vorstellen, die nur intakt bleibt, wenn alle Taue die richtige Länge und Stärke haben.

Beim Rücken sind die Gegenspieler die Rückenmuskulatur und die Bauchmuskulatur. Muskel kann man durch Belastung trainieren.

Hierbei kann die Physiotherapie zwar helfen, doch ein Leben ohne Rückenschmerzen bedarf eines gewissen Maßes an aktivem Training und Bewegung. Das ist oft nur in begrenztem Masse möglich. Übungen zum Bewegungstraining werden in den Medien und sicher auch von Ihrer Krankenkasse empfohlen, teilweise auch direkt vom Arzt.

Unser Vorschlag sind so genannte isometrische Spannungsübungen. Übungen bei denen keine oder nur geringe Bewegung ausgeführt wird, sondern nur eine Anspannung vollzogen werden soll.

 

Übung 1 Halsmuskulatur

Die Hand wird, wie im Bild zu sehen, positioniert und dem Widerstand der Hand wird der Kopf entgegengepresst. Hand und Kopf bleiben in Ihrer Position. Spannung halten und bis sieben zählen. Die Übung ist ausgezeichnet geeignet und kann auch bei leichten Schmerzen ausgeführt werden. Den Anpressdruck bestimmen Sie, evtl. in Absprache mit dem Arzt. Übung bitte täglich oder aller zwei Tage ausführen.

 

Rückenschmerzen

Übung 2 Rückenmuskulatur

Legen Sie sich flach auf den Boden. Der Rücken zeigt nach oben. Beine und Arme werden gleichzeitig angehoben, sodass sie den Boden nicht mehr berühren. Spannung halten und bis sieben zählen. Wichtig ist das Beine und Arme nicht am Boden sind, der Abstand zum Boden kann gering (1cm) bleiben.

 

Rückenschmerzen

 

Übung 3 Bauchmuskulatur

Legen Sie sich flach auf den Boden. Der Bauch zeigt nach oben. Beine und Arme werden gleichzeitig entsprechend Bild angehoben. Spannung halten und bis sieben zählen. Wichtig ist das Beine und Arme nicht am Boden sind, der Abstand zum Boden .kann gering (1cm) bleiben.

 

Rückenschmerzen

 

2. Schmerzen

Rückenschmerzen können sehr unterschiedlich sein und verschiedene Ursachen haben vom Hexenschuss bis Nackenschmerzen ist vieles möglich und in ganz unterschiedlichem Masse vom Betroffenen zu ertragen. Mit oder ohne ärztliche Hilfe verschwinden diese Schmerzen wieder und treten später wieder auf, manchmal auch nicht. Rückenschmerzen in Verbindung mit Lähmungserscheinungen, Fieber oder Atemproblemen  sollten Sie allerdings beim Arzt abklären lassen, auch wenn starke Schmerzen mehr als drei Tage bleiben.

Generell gilt, dass Schmerzen durch Medikamente gut bekämpft werden können. Wobei dies keine Dauerlösung sein sollte. Ein bestimmtes Maß an Schmerz ist in Abhängigkeit von den persönlichen Voraussetzungen, unter dem Gesichtspunkt des baldigen Abklingens auch ertragbar. Unser Körper ist durchaus in der Lage kleinere Schäden selbst zu „reparieren“.

Schmerzen können auch ohne körperliche Schäden auftreten, besonders die Wirbelsäule ist von dieser Tatsache betroffen.

 

3. Rücken und Psyche

Der Rücken ist der Spiegel der Seele, so sagt man. Wer Sorgen hat, der hat nicht nur Likör (laut Wilhelm Busch), der hat oft auch Rückenschmerzen. Vielleicht haben Sie das auch schon registriert.

Meistens sind diese Schmerzen auf einen bestimmten Teil der Wirbelsäule konzentriert, oft ist es die untere Lendenwirbelsäule oder die Halswirbelsäule. Wir erkennen diese Schmerzen wieder und sagen schnell: ich hab wieder „meinen“ Rückenschmerz.

Es bildet sich ein Schmerzgedächtnis aus, dieses führt über vorgebahnte Nervenstrukturen ohne Umwege zum Vollschmerz, auch wenn eigentlich nur ein kleiner Schmerz verspürt worden wäre. Es kommt dadurch zu schwer zu lösenden Krampfzuständen und einer entsprechenden Potenzierung des Schmerzes. Dazu können dann übrigens auch Schmerzen führen, die ursächlich dem Rücken gar nicht zugeordnet werden können.

Es gilt diesem Schmerzgedächtnis zu entgehen.

Die eine Möglichkeit besteht darin, die Rückenschmerzen als gegeben hinzunehmen und zu warten, bis diese wieder vergehen. Sicher klingt das zu einfach, und nicht zu realisieren – aber die Devise muss lauten : nicht überbewerten und nicht in die Schmerzen hineinsteigern. Schmerzmittel können dabei durchaus hilfreich sein.

Eine gute Methode aus der Alternativmedizin ist ein spezielles Akupunkturverfahren, welches hilft das Schmerzgedächtnis zu löschen.