Ohren schlechtes Hören

Beschwerden und Symptome, Ohren schlechtes Hören

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

Beschwerden und SymptomeMögliche UrsachenWas man tun soll
Schlechtes Hören mit Ohrenschmerzensiehe Symptome Ohrenschmerzensiehe Symptome Ohrenschmerzen
Schlechtes Hören mit dem Gefühl der Verstopfung im Ohr, das durch Druckunterschiede auftritt (z. B. in der Seilbahn, im Flugzeug, beim Tauchen usw.), und eventuell Schmerzen im Ohr und eventuell Geräusche im Ohr und/oder OhrensausenDas Ohr kann den Druckunterschied nicht ausgleichenMeist genügt kräftiges Schlucken oder Kaugummikauen. Wenn Sie drei bis fünf Stunden nach dem Ereignis immer noch schlecht hören, Arztbesuch notwendig
Schlechtes Hören mit dem Gefühl der Verstopfung im Ohr, das nicht durch Schlucken beseitigt werden kann,und eventuell Ohrenschmerzen und eventuell OhrensausenGehörgangverschluß durch Ohrenschmalz oder GegenständeWenn sich das Ohr nicht selbsttätig reinigt oder Sie einen Fremdkörper im Ohr haben, Arztbesuch notwendig
Schlechtes Hören nach einer entzündlichen Erkrankung im Nasen-Rachen-Bereich (z. B. Erkältung) und Druck – und Völlegefühl im OhrDie Eustachische Röhre ist verlegtWenn sich das Hörvermögen nach drei Tagen nicht bessert, Arztbesuch notwendig
Hörstörungen nach der Verwendung von MedikamentenNebenwirkung von Aminoglykosiden (eine Gruppe von Antibiotika). Auch in Ohrenmitteln und Mitteln gegen Hauterkrankungen enthalten. Mitteln gegen Magen-Darm-Beschwerden mit den Wirkstoffen Neomycin, Paromomycin, entwässernden Mitteln, (Herzmitteln) mit den Wirkstoffen Ethacrinsäure, Furosemid, muskellockernden Mitteln mit dem Wirkstoff ChininKontrollieren Sie im Beipacktext Ihrer Medikamente, ob einer der genannten Wirkstoffe enthalten ist oder Sie Mittel der genannten Gruppen verwenden. Arztbesuch notwendig
Ohren Schlechtes Hören und eventuell ständiger oder immer wiederkehrender eitriger OhrflußChronische Infektion des MittelohresArztbesuch notwendig
Ohren Schlechtes Hören, wenn Sie älter als 60 Jahre sindAlterserscheinungArztbesuch notwendig. Meistens kann Ihre Schwerhörigkeit mit einem Hörgerät ausgeglichen werden.
Schlechtes Hören, wenn Sie oft starkem Lärm ausgesetzt sind (z. B. bei der Arbeit, durch Diskomusik oder weil Sie in der Nähe eines Flugplatzes wohnen)Schädigung des Ohres durch LärmArztbesuch notwendig
Schlechtes Hören und Sausen und/oder Brummen in einem oder beiden Ohren und eventuell Schwindel und eventuell Erbrechen und eventuell ÜbelkeitMeniersche Krankheit, Verkalkung im OhrArztbesuch notwendig
Schlechtes Hören und Ohrensausen in einem oder beiden Ohren und eventuell Zischen und PfeifenAkustisches Trauma durch lauten Knall oder Schädelverletzung, Durchblutungsstörungen im Innenohrbereich, Schädigung durch Infektionskrankheiten (z. B. Mumps, Gehirnhautentzündung)Wenn das schlechte Hören nach einer Verletzung auftritt, Arztbesuch dringend notwendig
Plötzlicher Hörverlust in einem Ohr und eventuell Ohrensausen und/oder eventuell Druck im OhrHörsturzArztbesuch dringend notwendig
Verwandte Begriffe