Krämpfe

Beschwerden und Symptome, Krämpfe

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

Beschwerden und SymptomeMögliche UrsachenWas man tun soll
Krämpfe in den Händen (PfötchensteIlung) und extrem rasche Atmung und Angstgefühl und Taubheitsgefühl und Kribbeln in Armen und BeinenSeelisch bedingter Atemkrampf (Hyperventilation)Sofortmaßnahme: Beruhigen, langsam und möglichst flach atmen. Halten Sie sich eine Tüte vor den Mund, um die verbrauchte, kohlendioxidhaltige Luft wieder einzuatmen. Wenn Sie Angst haben, daß sich der Anfall wiederhölen könnte, Arztbesuch notwendig
Muskelkrämpfe, die sich zuerst nur auf einen bestimmten Körperabschnitt beschränken (z. B. Mundwinkel, Hand, Fuß), sich dann aber auf eine ganze Körperseite oder die gesamte Muskulatur ausbreiten könnenGehirntumor, EpilepsieArztbesuch dringend notwendig
Muskelkrämpfe und hohes Fieber bei Kindern und eventuell kurzzeitige BewußtseinsstörungFieberkrampfEin Fieberkrampf bei Kindern ist nicht lebensbedrohlich. Versuchen Sie mit kalten Wickeln das Fieber zu senken. Wenn das Kind jünger als 18 Monate ist oder der Fieberkrampf länger als 5 Minuten andauert: Sofort Rettungsdienst rufen
Muskelkrämpfe der gesamten Körpermuskulatur mit Schaum vor dem Mund und eventuell Atemnot und eventuell Zungenbiß und eventuell unfreiwilliger Harnabgang und eventuell BewußtlosigkeitEpileptischer AnfallWenn der Anfall länger als drei Minuten dauert oder sich bald wiederholt: Sofort Rettungsdienst rufen. Sofortmaßnahme: Schützen Sie den Kranken vor Verletzungen, indem Sie alles aus dem Weg räumen, womit er sich verletzen könnte, Halten Sie ihn nicht fest, schieben Sie ihm nichts gewaltsam zwischen die Zähne, Lassen Sie den Kranken nach dem Anfall ausschlafen
Muskelkrämpfe nach einer Verletzung mit Kopfschmerzen und Schwindel und verzerrtem Grinsen durch Krampf der Kaumuskulatur und Rückenschmerzen und eventuell SchüttelkrämpfeWundstarrkrampfSofort Rettungsdienst rufen
Verwandte Begriffe