Vergesslichkeit

Beschwerden und Symptome, Vergesslichkeit

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

Beschwerden und SymptomeMögliche UrsachenWas man tun soll
Vergesslichkeit und/oder Konzentrationsstörungen, wenn Sie häufig zuwenig schlafenErschöpfungSchlafmangel führt zu Konzentrationsstörungen. Ruhen Sie sich aus.
Vergesslichkeit und /oder Konzentrationsstörungen, wenn Sie viele Pflichten oder Sorgen haben, die Sie belastenNormale ReaktionMachen Sie eine Liste allen täglichen Verpflichtungen, und überlegen Sie, was Sie davon streichen können. Wahrscheinlich überfordern Sie sich.
Vergesslichkeit und/oder Konzentrationsstörungen bei Dingen, die Sie lieber nicht wahrnehmen oder tun möchtenNatürlicher SchutzmechanismusWenn Sie immer wieder bestimmte Dinge vergessen, dann liegt der Verdacht nahe, daß Sie nichts damit zu tun haben wollen.
Vergesslichkeit und/oder Konzentrationsstörungen bei starken Emotionen, z. B. Verliebt sein oder Trauer oder engagement für ein bestimmtes ThemaNormale ReaktionSie beschäftigen sich so intensiv mit Ihren Gefühlen oder einem bestimmten Thema, daß
alles andere in den Hintergrund tritt.
Vergesslichkeit, die im Verlauf der Jahre allmählich zunimmtAltersvergesslichkeitEine Abnahme der Merkfähigkeit ist im Alter häufig. Sie können aber Ihr Gedächtnis trainieren. Nehmen Sie an Diskussionen teil oder lernen Sie etwas Neues (z, B. eine Sprache).
Vergesslichkeit und/oder Konzentrationstörungen, nachdem Sie zuviel Alkohol getrunken
und/oder Drogen eingenommen haben
Alkoholmissbrauch, DrogenmissbrauchWenn Sie öfter soviel trinken, Arztbesuch notwendig
Konzentrationsstörung, eventuell mit allgemeiner Abgeschlagenheit undMüdigkeit und Kopfschmerzen und Schwitzen, Zittern, ÜbelkeitSchadstoffe, die die Nerven belastenÜberprüfen Sie Wohnumgebung, Arbeitsplatz und Ernährung. Arztbesuch notwendig
Gedächtnislücken oder Konzentrationsstörungen nach schweren Erkrankungen oder
Operationen
Normale ReaktionWenn die Vergeßlichkeit nach drei Monaten nicht nachläßt, Arztbesuch notwendig
Abnahme des Reaktionsvermögens und/oder Konzentrationsschwäche nach der Einnahme von MedikamentenNebenwirkung von den meisten Schlaf- und Beruhigungsmitteln muskellockernden Mitteln mit den Wirkstoffen Memantin, Orphenadrin. Mitteln gegen Epilepsie mit den Wirkstoffen Carbamazepin, Clonazepam. Mitteln gegen Psychosen (Neuroleptika)Kontrollieren Sie im Beipacktext Ihrer Medikamente, ob einer der genannten Wirkstoffe enthalten ist oder Sie Mittel der genannten Gruppen verwenden. Wenn das der Fall ist, Arztbesuch notwendig
Vergesslichkeit und/oder Konzentrationsstörungen und eventuell Erinnerungslücken und eventuell Verwirrung und eventuell SprechstörungenDurchblutungsstörungen des Gehirns, Alzheimersche KrankheitArztbesuch notwendig
Vergesslichkeit und/oder Konzentrationsstörungen mit Erinnerungslücken nach einer KopfverletzungNeurologische Ausfälle durch KopfverletzungArztbesuch notwendig
Verlust des Gedächtnisses z. B. durch einschneidende Ereignisse (Unfall; Schock usw.Seelische ProblemeArztbesuch notwendig
Verwandte Begriffe

 

 

Verhalten ungewöhnliches bei Kindern

Beschwerden und Symptome, Verhalten ungewöhnliches bei Kindern

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

Beschwerden und SymptomeMögliche UrsachenWas man tun soll
Sehr lebhaftes Kind, das immer in Bewegung ist, kaum still sitzen kann und eventuell „überaktiv“ ist und eventuell wenig Schlaf brauchtNormales Verhalten, Nervosität, Reizüberflutung (z. B. häufiges Fernsehen)Kinder sind sehr verschieden. Wahrscheinlich ist die Lebhaftigkeit Ihres Kindes normal und wird nur von den Betreuern als ungewöhnlich oder unpraktisch empfunden. Wenn Sie aber den Eindruck haben, dass Ihr Kind nie zur Ruhe kommt oder häufig unangemessen reagiert,Arztbesuch notwendig
Trotziges Kind, das gegen Sie rebelliertNormales Trotzalter, Pubertät, Selbstherrliches, autoritäres Verhalten der ElternWenn Ihr Kind jünger als vier Jahre ist, dann drückt der Trotz die Entdeckung des eigenen Ichs aus. Die Pubertät dient der Abgrenzung. Zu beiden Zeiten ist Strenge fehl am Platz. Wenn Siegewohnt sind, daß Sie befehlen und die Kinder zu gehorchen haben, dann ist der Kindestrotz eine normale Reaktion auf Ihre Anmaßung. Wenn Sie mit Ihrem Kind andauernde Probleme haben und Hilfe brauchen, Arztbesuch notwendig
Aggressives KindEifersucht, Mangel an Zuwendung, Antwort auf unterschwellige Aggressionen der ErwachsenenMangel an Grenzen oder Grenzen am falschen Platz. Meistens stecken hinter Aggression Verzweiflung und der Wunsch, darauf aufmerksam zu machen. Wenn Ihr Kind über einen längeren Zeitraum hinweg zu starken Aggressionen neigt, Arztbesuch notwendig
Plötzlich zurückgezogenes, unzugängliches KindProbleme, die das Kind nicht besprechen kann oder will (z. B. schlechte Noten), Schock (z. B. durch Mißbrauch). Trauer, DrogenproblemeVersuchen Sie mit Ihrem Kind zu sprechen, oder finden Sie jemanden, dem sich Ihr Kind anvertrauen kann. Wenn sich das Verhalten nicht nach einer Woche ändert, Arztbesuch notwendig
Kind, das älter als vier bis fünf Jahre ist, und häufig Daumen lutscht und/oder häufig ins Bett macht (obwohl es keine Harnweginfektion hat)Mangel an Zuwendung, Ungewohnte, neue Situation, Streß, AngstWenn Ihr Kind über einen längeren Zeitraum hinweg Daumen lutscht oder ins Bett macht, sollten Sie herausfinden, was ihm fehlt. Aufkeinen Fall ist das Verbot eine Lösung. Wenn es Ihnen nicht gelingt, Arztbesuch notwendig
Kind, das häufig an einer Haarsträhne lutscht oder immer mit den Haaren spielt und/oder Nägel beißtNervosität, Mangelnde Zuwendung, Angst, Streß (vor allem Schulstress)Wenn Ihr Kind über einen längeren Zeitraum diese Angewohnheit hat, versuchen Sie herauszufinden, was ihm fehlt. Wenn Ihnen das nicht gelingt und das Kind nur noch selten fröhlich wirkt, Arztbesuch notwendig
Kind, das unglücklich wirkt und/oder sich von der Umwelt abschließt und/oder wenig Interesse am Spielen hat und eventuell Appetitlosigkeit und eventuell SchlafstörungenDepressionArztbesuch notwendig
Kleinkind, das seine Umgebung nicht wahrnimmt und teilnahmslos wirkt, und ausdrucksloses Gesicht und sprachlosSchwere Störung (Autismus)Arztbesuch notwendig
Verwandte Begriffe

 

 

Verhalten ungewöhnliches oder Gefühl, verändertes

Beschwerden und Symptome, Verhalten ungewöhnliches oder Gefühl, verändertes

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

Beschwerden und SymptomeMögliche UrsachenWas man tun soll
Wahrnehmungsstörungen und Orientierungsverlust nach Alkohol- und/oder DrogenmissbrauchAlkoholmissbrauch, Medikamentenmissbrauch, DrogenmissbrauchWenn diese Störungen häufig auftreten, Arztbesuch notwendig
Starkes Verlangen nach einem bestimmten »Stoff« und getriebene Suche nach dem
»Stoff« und eventuell Scham nach Konsum des »Stoffs«
Abhängigkeit, SuchtUm der Sucht zu entkommen, Arztbesuch notwendig
Sexuelle Wünsche und Vorstellungen und/oder Praktiken, von denen Sie glauben, daß Sie ungewöhnlich sindSexuelle Phantasien, Sexuelle Praktiken, Gleichgeschlechtliche liebes – und SexualitätswünscheSexuellen Phantasien und Praktiken sind keine Grenzen gesetzt, solange die Beteiligten damit einverstanden sind. Wenn Sie sich zu gleichgeschlechtlichen Partnern oder Partnerinnen hingezogen fühlen, haben Sie vielleicht uneingestandene homosexuelle Neigungen. Wenn das ein Problem für Sie ist, Arztbesuch notwendig
Auffälliges Verhalten in form Von unbeherrschbaren Körperreaktionen, wie z. B. Augenzucken, Kopfwackeln, Grimassen-SchneidenTicsWenn Sie unter Ihrem Tic leiden, Arztbesuch notwendig
Zwanghaftes Verhalten in bestimmten Lebensbereichen, z.B. zwanghaftes Zuspätkornmen,
zwanghafter Geiz, zwanghafte Pingeligkeit, Putzzwang, Waschzwang, Sammelzwang
Charakterneurosen, ZwängeWenn Sie unter Ihren Eigenheiten leiden, Arztbesuch notwendig
Angstgefühle, die sich auf bestimmte Dinge, Orte oder Situationen beziehen, z.B. Spinnen, Schlangen, große Plätze, enge RäumeVerschiedene Phobien, wie z.B. Platzangst, Flugangst usw., AngstneuroseWenn Sie unter Ihren Ängsten leiden, Arztbesuch notwendig
Gefühle der Trauer und Schwermut und der Leere und Sinnlosigkeit und Selbstzweifel und Selbstanklage und Rückzug in sich selbst und eventuell Schlaflosigkeit und eventuell Appetitlosigkeit und eventuell Konzentrationsstörungen und eventuell Abgeschlagenheit und eventuell KopfschmerzenDepression, Schadstoffe, die die Nerven belastenÜberprüfen Sie ihre Wohnumgebung, Arbeitsplatz und die Ernährung. Wenn Sie aus Ihrem Tief nicht selbst herausfinden, Arztbesuch notwendig
Depressionen nach der Einnahme von MedikamentenNebenwirkung von vielen Psychopharmaka Sexualhormonen, z. B: der „Pille“ verschiedenen Mitteln gegen Bluthochdruck, verschiedenen Magen-Darm-Mitteln. Mitteln gegen die Parkinsonsche Krankheit mit den Wirkstoffen Amantadin, Levodopa, muskellockernden Mitteln mit dem Wirkstoff BaclofenKontrollieren Sie im Beipacktext Ihrer Medikamente, ob einer der genannten Wirkstoffe enthalten ist. Wenn das der Fall ist, Arztbesuch notwendig
Wenn Sie aus der Fassung geraten und haltlos weinen und/oder schreien und/oder zittern und beben und/oder aggressiv, zerstörerisch reagierenNervenzusammenbruch Arztbesuch notwendig
Wahrnehmungsstörungen, wie z.B. fremde Stimmen hören und/oder Dinge sehen, die andere nicht sehen, und/oder VerfolgungswahnSchizophrenieArztbesuch notwendig
Aufgeputschte Stimmung, die sich mit Depressionen abwechselt, und wirres Chaos durch unterschiedlichste Handlungen und alles wird begonnen und nichts zu Ende geführtManisch-Depressiv-SeinArztbesuch notwendig
Verwandte Begriffe

 

 

Verstopfung

Beschwerden und Symptome, Verstopfung

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

Beschwerden und SymptomeMögliche UrsachenWas man tun soll
Häufige Verstopfung, wenn Sie zu wenig Ballaststoffe zu sich nehmen oder sich kaum bewegenDarmträgheitÄndern Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten. Trinken Sie viel. Bewegen Sie sich mehr
Häufige Verstopfung, verbunden mit der Gewohnheit, aus Zeitgründen die Stuhlentleerung zurückzuhalten und auf später zu verschiebenBeeinträchtigung des natürlichen ReflexesUnterdrücken Sie Ihren Stuhldrang nicht
Verstopfung auf Reisen, bei Klimawechsel oder anderen UmstellungenBegleiterscheinung einer UmstellungNehmen Sie leichte und ballaststoffreiche Mahlzeiten ein und trinken Sie viel. Ersetzen Sie auf Reisen die Hauptmahlzeiten wenn möglich nicht durch Naschereien
Häufige Verstopfung und Nervosität und eventuell Kopfschmerzen und eventuell Schlafstörungen und eventuell MüdigkeitSeelische ProblemeWenn die Verstopfung länger als vier Tage andauert, Arztbesuch notwendig
Verstopfung während der SchwangerschaftBegleiterscheinung der SchwangerschaftWenn Sie durch ballaststoffhaltige Nahrungsmittel ihre Verdauung nicht anregen können, Arztbesuch notwendig
Verstopfung bei gleichzeitiger Einnahme von MedikamentenNebenwirkung einer großen Zahl von Medikamenten, vor allem von vielen Schmerz- und krampflösenden Mitteln, vielen Mitteln gegen Depressionen aluminiumhaltigen Magenmitteln, eisenhaltigen Mitteln, vielen Abführmitteln einigen Mitteln gegen die Parkinsonsche KrankheitWenn Sie das Mittel rezeptfrei in der Apotheke gekauft haben und Verstopfung im Beipacktext nicht als harmlose, vorübergehende Begleiterscheinung beschrieben ist, hören Sie auf, es einzunehmen. Wenn das Mittel ärztlich verordnet wurde und Sie nicht auf die mögliche Nebenwirkung aufmerksam gemacht wurden, Arztbesuch notwendig
Verstopfung, obwohl Sie Abführmittel einnehmen und immer wieder die Dosis erhöht habenDurch Abführmittel verstärkte DarmträgheitHören Sie auf, Abführmittel einzunehmen. Wenn diese Maßnahme nichts nutzt, Arztbesuch notwendig
Verstopfung und eventuell abwechselnd Durchfall und eventuell Blähungen und eventuell krampfartige BauchschmerzenNervöser Darm, Entzündung der DarmdivertikelArztbesuch notwendig
Verstopfung mit Schmerzen beim Stuhlgang und eventuell Blut auf dem StuhlHämorrhoiden, Kleine Verletzungen am AfterArztbesuch notwendig
Langandauernde Verstopfung ohne eine der oben genannten Ursachen und eventuell unwillkürlicher Stuhlabgang und eventuell Blut im StuhlDarmkrebsArztbesuch notwendig
Verstopfung mit starken Bauchschmerzen und aufgetriebener Bauch und eventuell Erbrechen von galligem oder kotigem DarminhaltDarmverschlussSofort Rettungsdienst rufen
Verwandte Begriffe

 

 

Verwirrung und/oder Desorientierung

Beschwerden und Symptome, Verwirrung und/oder Desorientierung

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

Beschwerden und SymptomeMögliche UrsachenWas man tun soll
Verwirrung und/oder Desorientierung bei hohem Fiebersiehe Symptome Fieber
Verwirrung und/oder Desorientierung nachdem Sie zuviel Alkohol getrunken oder Drogen eingenommen haben oder aufgehört haben, Alkohol und Drogen zu konsumierenAlkoholmissbrauch, Drogenmissbrauch, EntzugserscheinungWenn Sie öfter durch die Einnahme von Alkohol oder Drogen verwirrt sind, Arztbesuch notwendig
Verwirrtheitszustände nach der Einnahme von MedikamentenNebenwirkung zahlreicher Mittel vor allem von vielen Psychopharmaka, sowie Mitteln, denen Psychopharmaka beigemengt sind, wie beispielsweise einigen Grippemitteln, einigen Mitteln gegen Magen-Darmerkrankungen, einigen durchblutungsfördernden Mitteln, einigen Mitteln gegen Erkrankungen der HarnwegeWenn diese Beschwerden auftreten, kontrollieren Sie im Beipacktext, ob Sie Mittel der genannten Gruppen einnehmen. Wenn das der Fall ist, Arztbesuch notwendig
Verwirrung und/oder Desorientierung bei Flüssigkeitsmangel (häufig bei alten Menschen)FlüssigkeitsmangelArztbesuch notwendig
Verwirrung und/oder Desorientierung bei alten Menschen und eventuell Sprechstörungen und eventuell Konzentrationsschwierigkeiten und eventuell ErinnerungslückenDurchblutungsstörungen des Gehirns, Alzheimersche KrankheitArztbesuch notwendig
Verwirrung und/oder Desorientierung bei chronischen NierenerkrankungenStörung des ElektrolythaushaltsArztbesuch notwendig
Verwirrung und/oder Desorientierung und eventuell Mundgeruch, der nach Leber riechtLebererkrankungArztbesuch notwendig
Verwirrung und/oder Desorientierung bei DiabetikernSchwere UnterzuckerungWenn möglich: Blutzucker messen. Sofortmaßnahme: Essen Sie zwei Plättchen Traubenzucker, später dann eine Scheibe Brot oder z.B. einen Apfel. Wenn dadurch keine Besserung eintritt. Arztbesuch dringend notwendig
Verwirrung und/oder Desorientierung bei alten Menschen nach längerem Aufenthalt in einem
kalten Raum oder im Freien
UnterkühlungArztbesuch dringend notwendig
Verwirrung und Erinnerungslücken nach einem Unfall oder Sturz auf den KopfGehirnerschütterungArztbesuch dringend notwendig
Verwirrung und/oder Desorientierung nach einer Kopfverletzung (eventuell auch ein paar Tage später)GehirnblutungSofort Rettungsdienst rufen
Verwirrung und/oder Desorientierung eventuell mit Atemstörungen, eventuell mit Unruhe und Schläfrigkeit, eventuell mit Schwitzen und ZitternAkute Vergiftung mit Schadstoffen, die die Nerven belastenSofort Rettungsdienst rufen
Verwirrung und/oder Desorientierung und Lähmungserscheinungen in den Armen oder Beinen und eventuell Sprechstörungen und eventuell Schwindel und eventuell SehstörungenSchlaganfallSofort Rettungsdienst rufen
Verwandte Begriffe