Erbrechen

Beschwerden und Symptome, Erbrechen

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

Beschwerden und SymptomeMögliche UrsachenWas man tun soll
Erbrechen nach übermässigem Essen und/oder AlkoholkonsumNormale Reaktion des Körpers auf ÜberbelastungDie Beschwerden gehen meistens von selbst vorüber. Trinken Sie viel (Tee und Mineralwasser). und essen Sie nichts oder wenig (Suppen, Zwieback). Versuchen Sie, Ihre Probleme anders zu lösen als durch häufiges Essen oder Trinken. Wenn Sie dabei Hilfe brauchen, Arztbesuch notwendig
Erbrechen meistens morgens mit Magenschmerzen und Aufstoßen und Sodbrennen und Appetitlosigkeit und eventuell-BlähungenNervosität, Seelische Probleme, MagenschleimhautentzündungWenn die Beschwerden nach einer Woche nicht nachlassen, Arztbesuch notwendig
Bei Frauen: Erbrechen und Übelkeit meistens morgensSchwangerschaftWenn die Beschwerden nach den ersten Wochen nicht nachlassen oder wenn Sie Gewicht verlieren, Arztbesuch notwendig
Erbrechen mit Durchfall und Magenschmerzen und eventuell erhöhter TemperaturVirusinfektionTrinken Sie viel (Tee oder Mineralwasser). Essen Sie wenig (Suppen, Zwieback) oder gar nichts. Wenn die Beschwerden länger als drei Tage andauern, Arztbesuch notwendig
Erbrechen nach längerem Aufenthalt in der Sonne und eventuell Schwindel und eventuell KopfschmerzenSonnenstichGehen Sie sofort in den Schatten. Legen Sie sich feuchte Tücher auf die Stirn. Trinken Sie viel (Eistee oder Mineralwasser). Nehmen Sie Salziges zu sich. Wenn die Beschwerden nach einigen Stunden nicht nachlassen, Arztbesuch notwendig
Heftiges Erbrechen mit Magenkrämpfen und Durchfall und häufig sind mehrere Personen gleichzeitig betroffenLebensmittelvergiftungTrinken Sie viel (Tee oder Mineralwasser). Essen Sie wenig (Suppen oder Zwieback) oder gar nichts. Wenn die Beschwerden nach drei Tagen nicht nachlassen, Arztbesuch notwendig Wenn Sie Pilze gegessen haben und/oder die Beschwerden sich steigern, Arztbesuch dringend notwendig
Brechreiz (Erbrechen) nach der Einnahme von MedikamentenNebenwirkung einer großen Zahl von Medikamenten, vor allem von vielen Husten – und Asthmamitteln, einigen Migränemitteln, Antibiotika, vielen Mitteln gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, vielen Mitteln gegen Magen-Darm-Beschwerden, kaliumhaltigen Mineralstoffpräparaten, bei Überdosierung von Vitamin A und D, Mitteln zur örtlichen Betäubung vielen Mitteln gegen Erkrankungen der HarnwegeWenn Sie das Mittel rezeptfrei in der Apotheke gekauft haben und Erbrechen im Beipacktext nicht als harmlose, vorübergehende Begleiterscheinung beschrieben ist, hören Sie auf, es einzunehmen. Wenn das Mittel ärztlich verordnet wurde und Sie nicht auf die mögliche Nebenwirkung aufmerksam gemacht wurden, Arztbesuch notwendig
Erbrechen mit starken Bauchschmerzen und Fieber und DurchfallSchwere DarminfektionArztbesuch notwendig
Erbrechen und Übelkeit einige Zeit nach fetten Mahlzeiten und plötzlich einsetzende krampfartige Schmerzen in der Gegend der Magengrube, die sich zur rechten Oberbauchseite hinziehenGallenkolikArztbesuch notwendig
Erbrechen mit Schmerzen in der Nierengegend oder im Rücken, die manchmal in die Blase ausstrahlen, und eventuell FieberNierenkolikArztbesuch notwendig
Erbrechen mit Appetitmangel und Übelkeit und Müdigkeit und Kopf – und Gliederschmerzen und eventuell Fieber und eventuell Juckreiz am ganzen Körper und später Gelbfärbung von Augen und HautGelbsuchtArztbesuch notwendig
Erbrechen mit Schwindel und Störungen des Gleichgewichts und eventuell Übelkeit und eventuell Schwierigkeiten beim HörenInfektion oder Störung des inneren OhresArztbesuch notwendig
Häufiges, absichtlich herbeigeführtes Erbrechen und GewichtsabnahmeSchwere seelische StörungArztbesuch notwendig
Erbrechen mit Augenschmerzen und unscharfem Sehen auf einem AugeÜbermäßiger Druck im Auge (Grüner Star)Arztbesuch dringend notwendig
Erbrechen, das meistens plötzlich auftritt- oft nach übermäßigem Alkoholkonsum -, und heftige Bauchschmerzen und FieberEntzündung der BauchspeicheldrüseArztbesuch dringend notwendig
Erbrechen mit Kopfweh nach einer KopfverletzungGehirnerschütterungArztbesuch dringend notwendig
Erbrechen mit Kopfweh und Schläfrigkeit oder Verwirrung und Schmerzen im Nacken beim Nach-vorne-Beugen des Kopfes und eventuell Schwindel und eventuell lichtempfindliche AugenGehirnhautentzündung, Gehirnblutung, Erhöhter HirndruckArztbesuch dringend notwendig
Erbrechen von Blut oder einer Flüssigkeit, die wie Kaffeesatz aussiehtMagenblutung, Blutung aus SpeiseröhrenkrampfadernSofort Rettungsdienst rufen
Erbrechen mit hartem Bauch und starken Bauchschmerzen und kaltem Schweiß und erhöhtem PulsDurchbruch eines OrgansSofort Rettungsdienst rufen
Erbrechen mit starken Bauchschmerzen und aufgetriebendem Bauch und eventuell bräunliches Erbrechen von StuhlDarmverschlußSofort Rettungsdienst rufen
Erbrechen mit starken Schmerzen in der Herzgegend, die eventuell in den Nacken oder einen Arm ausstrahlen, und Übelkeit und Atemnot und kalter SchweißHerzinfarktSofort Rettungsdienst rufen
Verwandte Begriffe

 

 

Erbrechen bei Kleinkindern

Beschwerden und Symptome, Erbrechen bei Kleinkindern

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

Beschwerden und SymptomeMögliche UrsachenWas man tun soll
Erbrechen von kleinen Mengen Nahrung unmittelbar nach einer MahlzeitHarmloser Rückfluß von NahrungKein Grund zur Beunruhigung.
Erbrechen, wenn Sie Ihr Baby mit der Flasche ernährenZu großes Loch im Schnuller, Unverträgliche SäuglingsnahrungVersuchen Sie Ihr Baby mit einem Sauger zu füttern, der ein kleineres Loch hat. Wechseln Sie das Präparat, wenn Sie den Eindruck haben, daß Ihr Baby die Nahrung nicht verträgt. Wenn Sie unsicher sind oder das Kind weiter erbricht, Arztbesuch notwendig
Häufiges Erbrechen im Schwall nach dem Füttern, wenn Ihr Baby noch keine drei Monate alt istVerengung des MagenpförtnersWenn Ihr Baby regelmäßig nach den Mahlzeiten erbricht, Arttbesuch notwendig
Erbrechen und Husten und/oder SchnupfenErkältungWenn das Erbrechen länger als zwei Tage andauert, Arztbesuch notwendig
Brechreiz (Erbrechen) nach der Einnahme von MedikamentenNebenwirkung einer großen Zahl von Medikamenten, vor allem von vielen Husten – und Asthmamitteln, Antibiotika, vielen Mitteln gegen Magen-Darm-Beschwerden, kaliumhaltigen Mineralstoffpräparaten, Vitamin A und D (bei Überdosierung), Mitteln zur örtlichen Betäubung, vielen Mitteln gegen Erkrankungen der HarnwegeGeben Sie Ihrem Kind Medikamente möglichst als Flüssigkeit oder lassen Sie es viel nachtrinken. Kontrollieren Sie im. Beipacktext Ihrer Medikamente, ob einer der genannten Wirkstoffe enthalten ist. Wenn Sie das Mittel rezeptfrei in der Apotheke gekauft haben, hören Sie auf, es anzuwenden. Wenn das Mittel ärztlich verordnet wurde, Arztbesuch notwendig
Erbrechen und wäßrige Stühle und Bauchschmerzen und eventuell FieberInfektion des Magen-Darm-TraktsArztbesuch notwendig
Erbrechen und BauchschmerzenLebensmittelvergiftung, BlinddarmentzündungArztbesuch notwendig
Erbrechen und Durchfall und trockener Mund und eingesunkene Augen und kein Harn (trockene Windel) und trockene Haut und eventuell SchläfrigkeitAustrocknung durch WasserverlustArztbesuch dringend notwendig
Erbrechen, nachdem das Kind gestürzt istGehirnerschütterung, GehirnverletzungArztbesuch dringend notwendig
Erbrechen mit starken Kopfschmerzen und Schläfrigkeit oder Verwirrung und Lichtempfindlichkeit und eventuell hohes FieberGehirnhautentzündungSofort Rettungsdienst rufen
Verwandte Begriffe