Blähungen, aufgeblähter Bauch

Beschwerden und Symptome, Blähungen, aufgeblähter Bauch

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

Beschwerden und SymptomeMögliche UrsachenWas man tun soll
Blähungen und aufgeblähter Bauch und Magenschmerzensiehe Symptom Magenschmerzensiehe Symptom Magenschmerzen
Blähungen und aufgeblähter Bauch und Bauchschmerzensiehe Symptom Bauchschmerzensiehe Symptom Bauchschmerzen
Blähungen einige Zeit nach dem EssenBlähende Speisen (z. B. frisches Brot, Bohnen, Linsen, Kohl, Zwiebeln, Knoblauch usw.)Meiden Sie blähende Speisen.
Blähungen, nachdem Sie Ihre Ernährung umgestellt haben oder ungewohnte Kost essen (z. B. Vollwertkost)Normale UmstellungsphaseKein Grund zur Beunruhigung. Das Verdauungssystem braucht Zeit, um sich auf die neue Situation einzustellen.
Aufgeblähter Bauch und Völlegefühl, wenn Sie große Portionen essen und/oder häufig zwischendurch naschenÜberlastung des MagensEssen Sie nur drei Mahlzeiten am Tag. Kauen Sie jeden Bissen möglichst lange. So werden Sie schneller satt, und Ihr Magen kann sich erholen:
Aufgeblähter Bauch und VerstopfungBallaststoffarme ErnährungWenn die Beschwerden nicht nach einer Woche nachlassen, Arztbesuch notwendig
Blähungen und ein aufgeblähter Bauch, wenn Sie unter großem seelischen Druck leidenSeelische ProblemeVersuchen Sie, Ihren Problemen auf den Grund zu gehen. Wenn Ihre Blähungen nicht nachlassen, obwohl Sie Entspannungsübungen machen, Arztbesuch notwendig
Bei Frauen: Aufgeblähter Bauch vor oder während der Regel und eventuell BauchschmerzenBegleiterscheinung der RegelKein Grund zur Beunruhigung. Wenn der aufgeblähte Bauch nach der Menstruation nicht weggeht, Arztbesuch notwendig
Blähungen nach der Einnahme von MedikamentenNebenwirkung von Mitteln gegen Fettstoffwechselstörungen mit dem Wirkstoff Probucol, Abführmitteln mit dem Wirkstoff Lactulose, Schlankheitsmitteln mit dem Wirkstoff Methylcellulose, Mitteln zur Diabetesbehandlung mit dem Wirkstoff AcarboseKontrollieren Sie im Beipacktext Ihrer Medikamente, ob einer der genannten Wirkstoffe enthaIten ist. Wenn Sie das Mittel rezeptfrei in der Apotheke gekauft haben, hören Sie auf, es einzunehmen. Wenn das Mittel ärztlich verordnet wurde, Arztbesuch notwendig
Aufgeblähter Darm und Durchfall und Appetitlosigkeit und eventuell Fieber und eventuell DarmkrämpfeEntzündliche Darmerkrankungen, Infektiöse DarmerkrankungenArztbesuch notwendig
Aufgeblähter Bauch und geschwollene Füße oder Unterschenkel und eventuell Kurzatmigkeit und häufiges nächtliches WasserlassenHerzerkrankungArztbesuch notwendig
Aufgeblähter Bauch und geschwollene Füße oder Unterschenkel und geschwollene Augenlider und weniger häufiges Harnlassen als normal und Abgeschlagenheit eventuell Fieber und eventuell hoher BlutdruckNierenerkrankungArztbesuch notwendig
Aufgeblähter Bauch und voluminöse Stühle und eventuell Oberbauchschmerzen und eventuell AppetitlosigkeitBauchspeicheldrüsenschwäche, BauchspeicheldrüsenentzündungArztbesuch notwendig
Aufgeblähter Bauch und gelbliche Haut und/oder das Weiße in den Augen gelblichLebererkrankungenArztbesuch notwendig
Aufgeblähter Bauch über einen längeren Zeitraum hinweg und Ekel vor Fleisch und Appetitlosigkeit und GewichtsverlustMagenkrebsArztbesuch notwendig
Aufgeblähter Bauch und mehr als drei Tage keinen Stuhl, obwohl Sie normalerweise eine geregelte Verdauung haben und Bauchschmerzen und eventuell Erbrechen von galligem DarminhaltDarmverschlußSofort Rettungsdienst rufen
Verwandte Begriffe