Fünf Säulen der Gesundheit

Artikel von gesundheitssinne in Gesundheit Allgemein

Sebastian Kneipp entwickelte fünf Säulen der Gesundheit, die noch heute Gültigkeit haben

Sebastian Kneipp kam 1821 in Bayern zur Welt. Als Sohn eines Webers lernte er Arbeit für geringen Lohn, Not und Krankheit schon früh kennen. Obwohl er es nicht leicht hatte, schaffte er den Schritt auf das Gymnasium. Im Jahr 1852 wurde er Priester.

Mehr durch Zufall las er das Buch eines Arztes, welches sich mit Wasserheilung beschäftigte. Selbst an Lungentuberkulose erkrankt, griff er auf dieses angelesene Wissen  zurück. Ein Heilerfolg stellte sich bald bei Ihm ein. So gelang ihm auch seine Mitstudenten zu den Tauchbäder in der eiskalten Donau zu überreden – mit Erfolg. Seit dem entwickelte er eigene Heilansätze mit Wassertherapie und veröffentlichte sein erstes Buch „ Meine Wasserkur“. Das Buch war seinerzeit ein Verkaufsschlager, ist noch heute in gut sortierten Buchhandlungen zu finden.

Die Probleme mit der Ärzteschaft blieben natürlich nicht aus, aber Kneipp ließ sich nicht entmutigen. Er erweiterte seinen Ansatz auf ein umfassendes Gesundheitskonzept welches noch heute Gültigkeit hat. Er entwickelte fünf Säulen der Gesundheit:



1. Säule, Bewegung

Mangelnde Bewegung vor allem auch in Verbindung mit ungesunder Ernährung führt zu Krankheitserscheinungen. Sitzen beispielsweise gilt heute als separater Risikofaktor, genau so wie Alkohol oder Zigarettenkonsum.

Ziel der Bewegung muss es sein, sowohl die Skelettmuskulatur zu stärken, als auch das Kreislaufsystem. Das Bedeutet sowohl Ausdauer, wie beim Joggen oder Walking, als auch Muskelkraft, wie beim Bodybuilding. müssen das Ziel unsere Bewegungsaktivitäten sein.

Keine Zeit dafür zu haben ist ein schlechtes Argument. Man muss sich die Zeit einfach nehmen. Einige Arbeitgeber haben die anstehende Problematik bereits erkannt und bieten während der Arbeitszeit gezielt Bewegungspausen an. Für gesunde Mitarbeiter ist denen die Arbeitszeit nicht zu teuer.

Man tut Dinge vor allem, wenn sie Spaß machen. Jeder muss also für sich selbst die Dinge finden, die für ihn die richtigen oder passenden sind. Hier nur einige Beispiele.

 

Unsere Empfehlung:

  • Herz Kreislauf Training:
  • Spazierengehen
  • Walking
  • Jogging
  • Zumba
  • Airobic
  • Training der Muskelkraft
  • Muskeltraining im Fitnessstudio
  • Gymnastik mit Terrabändern
  • Hometraining mit geeigneten Geräten
  • Spezielles Training unter Nutzung des Eigengewichtes

 

 2. Säule, Ernährung

Ausgewogen und abwechslungsreich soll sie sein unsere Ernährung – aber vor allem auch schmecken. Jeder muss sich auch hier das, auch in die Familie passende, Ernährungskonzept überlegen und umsetzen. Gemüse und Obst, schonend zubereitet, sollte immer dabei sein. Auch Fisch und Fleisch enthält Bestandteile, die für eine gesunde Ernährung wichtig sind.

Spezielle Ernährungskonzepte, wie vegane oder vegetarische oder laktovegetarische Speisenwahl verzichten trotzdem auf tierische Produkte. Interessant ist auch die Trennkost, bei der Eiweiße und Kohlenhydrate nie in einer Mahlzeit gemischt aufgenommen werden dürfen. Obwohl hier keine Abnehmdiät zugrunde liegt, verlieren viele bei Trennkost an Gewicht – nehmen also ab! Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hält unter www.dge.de konkrete Ernährungs- Regeln bereit.

 

Unsere Empfehlung:

  • Ausgewogene Kost mit hohem Anteil Obst und Gemüse
  • Fleisch und Fisch regelmässig aber mässig

Ernährung Kneipp

 



3. Säule, Wasser

Ob Kneipp-Bäder, Güsse oder Wickel, Wasseranwendungen mit warmen oder kaltem Wasser trainieren die Blutgefässe und stärken das Immunsystem. Der Stoffwechsel wird angeregt und die Durchblutung geseigert.

    Wichtig ist die Reizstärke, also die Temperatur des Wassers im Vergleich zur Körpertemperatur, die Dauer der Wasseranwendung sowie die Grösse und die Lokalisation der behandelten Hautoberfläche.

Je nach Problemstellung und auch Vorlieben sollte man sich bei den Wasseranwendungen beispielsweise vom Physiotherapeuten beraten lassen oder auch auf alte Familienrezepte zurückgreifen.

 

Unsere Empfehlung:

  • Aller 2 Tage Drei Runden im Kneipp Tretbecken dazwischen Pausen
  • oder Drei Armbäder dazwischen Pausen

 

4. Säule, Lebensordnung

Unter dem Begriff Lebensordnung hat Kneipp den Bereich der Work Life Balance in sein Gesundheitskonzept aufgenommen. Diese Balance soll Arbeit, Erholung, Bewegung, Ernährung, Familie und alles was noch zu unserem Leben gehört unter einen Hut bringen. Eine positive Lebenseinstellung, die Fähigkeit mit  Problemen umzugehen und die Kunst Kraft aufzutanken sind Ansprüche der heutigen und auch der Zeit von Sebastian Kneipp. Ein wichtiger Punkt ist die Entspannung, kurz die Fähigkeit von einem hohen Stresslevel in kurzer Zeit wieder herunterzufahren.  Hier muss jeder seinen weg Finden.

 

Unsere Empfehlung:

  • Autogenes Training
  • Muskelrelaxation

 

5. Säule, Heilkräuter

Die Anwendung von Heilkräutern war zu Kneipps Zeiten aus der Notwendigkeit heraus geboren. Ob als Tee, Einreibebalsam oder in Alkohol eingelegt hatte jeder seine Mittelchen, die er aus der Familientradition kannte oder die vom Arzt oder Heilern verordnet wurden. Inzwischen hat die Pharmaindustrie eine ganze Reihe von Medikamenten entwickelt, die Heilpflanzen verdrängt haben. Trotzdem sind einige Planzen noch immer aktuell. Die Kamille beispielsweise hat über die Jahre nie an Wirksamkeit und Attraktivität verloren.

Viele Menschen suchen inzwischen nach Alternativen zur schulmedizinischen Therapie. Angst vor Nebenwirkungen oder die Tatsache, dass Medikamente durch Dauergebrauch unwirksam werden können läuten ein Umdenken ein und lassen Traditionen aufleben.

 

Unsere Empfehlung:

Legen Sie sich ein kleines Reservoir an Teeblätter verschiedener Heilpflanzen an und nutzen Sie die Kenntnisse unserer Großeltern beim Anwenden. z.B. Kamille, Salbei, Frauenmantel, Himbeere, Brennessel