Kategorien
Kreislauf, Lunge, Herz

Das Herz und seine Herzkrankheiten

Erkrankungen des Herzens, Herzkrankheiten

Entzündung des Herzens

Endokarditis, Pericarditis und Myokarditis sind Entzündungen am Herz die durch bestimmte Bakterien oft Streptokokken aber auch Viren hervorgerufen werden. Als Folge bakterieller Erkrankungen beispielsweise Scharlach oder Erkrankung anderer Organe oder Entzündung von Zähnen entstehen oft gravierende gesundheitliche Beschwerden, die auch zum Tod führen können. Die körperliche Leistungsfähigkeit nimmt deutlich ab.

Die Herzklappen werden oft in Mitleidenschaft gezogen oder andere Teile des Herzens. Bei einer solchen Entzündung empfiehlt es sich körperliche Anstrengungen unbedingt zu meiden.

Klappenfehler

Oft als Folgen einer Entzündung des Herzens, aber auch angeboren sind die Klappen , die allein durch den Blutfluss bewegt werden nicht mehr voll Fuktionsfähig. Das bedeutet das aus der jeweiligen Kammer ausgeworfene Blut fließt teilweise in die Kammer zurück oder die nicht komplett öffenbare Klappe lässt nicht genügen Blut durch strömen. Oft können solche Fehler über lange Zeit kompensiert werden und treten dann plötzlich bei Belastung auf.

 

Herzkrankheiten


Herzinsuffizienz

Unter dem Begriff Herzmuskelschwäche versteht man das Unvermögen des Herzens das zur Versorgung des Körpers erforderliche Blutvolumen zu fördern.

Die Auswurfleistung nimmt als Folge einer oder mehrer Herzerkrankungen ab.

Herzinsuffizienz ist keine eigenständige Krankheit, sondern klinisches Syndrom mit unterschiedlichsten Ursachen. Meist ist sie die Folge von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Man teilt diese Erkrankung in vier Stadien ein, wobei das Stadium vier nur durch eine Transplantation ausgeglichen werden kann.

Auch bei bestimmten Erkrankungen der Lunge bestehen Auswirkungen auf die Funktion des Herzens infolge eines Rückstaus.

 

Koronare Herzkrankheiten

Wenn die Herzkranzgefäße nicht mehr in der Lage sind den Herzmuskel mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen spricht man von Koronare Herzkrankheiten.

Es besteht ein Missverhältnis zwischen Sauerstoffbedarf und Sauerstoffangebot und eine Herzinsuffizienz entsteht. Angina pectoris, Herzinfarkt, und ischämische Herzmuskelschädigung mit Herzinsuffizienz durch Mangeldurchblutung der Koronarien stehen für solche Herzkrankheiten.

Erkennungszeichen dieser Herzkrankheiten  ist oft der Schmerz im linken Arm bis in den kleinen Finger hinein.

 

Herzrhythmusstörungen

Eine krankhaft veränderte Herzschlagfolge wird als Herzrhythmusstörung bezeichnet. Störung der Herzfrequenz (Brady/Tachykardie) oder der Regelmäßigkeit des Herzschlags (Arrhythmie) kann krankhaft sein ist aber auch bei Gesunden möglich. Ursachen können Störung in Erregungsbildung oder –leitung sein oder

Erkrankungen der Herzhäute. Auch ein Herzinfarkt hat solche Auswirkungen.

Das EKG ist ein einfach abzuleitender Indikator für diese Problematik.

 

Klassische Therapie

Die bereitstehenden Diagnostikverfahren für Herz – Kreislauf sind mannigfaltig und effizient. Ob Röntgen mit oder ohne Kontrastmittel, EKG, Ultraschall oder auch ganz banal horchen mit dem Stethoskop oder tasten – eine treffsichere Diagnostik ist gut möglich. Ergänzung bringen Erkenntnisse aus der Labordiagnostik.

Die abgeleitete Therapie wird schon schwieriger. Probleme entstehen nicht nur durch die Nebenwirkungen von Medikamenten sondern auch durch die Kombination von Medikamenten.

Liegen Entzündungsprozesse vor, wird auf Antibiotika zurückgegriffen.

Mit Herzglykosiden zur Herzstärkung, Antiarrhythmika zur Pulsregulierung, Betablockern zur Blutdruckregulierung oder Calciumantagonisten zur Blutdrucksenkung stehen verschiedene Medikamentengruppen zur Verfügung mit unterschiedlichen Nebenwirkungen. Nitroglycerin hat eine Sofortwirkung und ACE Hemmer beeinflussen indirekt über die Niere den Blutdruck.

Je nach Stadium der Erkrankung werden auch ein Herzschrittmacher eingesetzt, auch mit einem Defibrilator, also einer eigenen Wiederbelebungseinheit.

 

Alternative Heilmethoden

Falls Sport als Heilmethode gezählt werden kann, so kann man präventiv sehr viel damit erreichen. Vor allem Ausdauersportarten sind günstig.

Psychische Einflüsse beispielsweise auf den Blutdruck können durch Yoga oder Entspannungsübungen reduziert werden.

Homöopathie ist je nach Erkrankung eine gute Methode ohne große Nebenwirkunken Gesundheit zurückzugeben.